Privis
Dead or Alive
Formwerk
Meisterstück
TOP LED – Jochen Nachbaur
Autoland Fink
Kraftwerk Photovoltaik
Marios Burger
Mathis Dach
Muxel Holz
Schwarz Personal
Stanztech
Meusburger
Andreas Hofer Immobilien
Bergmann Metallbau

Warning: strncmp() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 89

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 101

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/msp-functions.php on line 371

Warning: strncmp() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 89

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 101

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/msp-functions.php on line 371

Warning: strncmp() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 89

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 101

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/msp-functions.php on line 371

Warning: strncmp() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 89

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 101

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/msp-functions.php on line 371

Warning: strncmp() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 89

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/lib/aq-resizer.php on line 101

Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /www/htdocs/w012daab/www-hsc/wp-content/plugins/masterslider/includes/msp-functions.php on line 371

Am vergangenen Samstag waren die Steinböcke wieder auswärts in Kufstein zu Gast. Die Jungs rund um Kapitän Pascal Kainz wollten in der Festungsstadt die Niederlage aus der Vorwoche in Silz vergessen machen und beim amtierenden Meister einen Sieg einfahren. Headcoach Lindner konnte dabei, bis auf den gesperrten Johnny Hehle und den frisch verheirateten Keeper Matthias Fritz, auf den gesamten Kader zurückgreifen. Unser Backup, der 15 jährige Felix Beck, kam somit zu seinem zweiten Einsatz in der Eliteliga und absolvierte wieder ein gutes Spiel.

Fokussiert und motiviert starteten unsere Jungs in die Partie und konnten in der Anfangsphase klar den Ton auf dem Eis angeben. Diese anfängliche Dominanz konnte unser Team in der 6. Spielminute in einen Torerfolg, durch Julian Grafschafter, zur 1:0 Führung ummünzen. In weiterer Folge kamen aber auch die Dragons immer besser ins Spiel und schlossen eine ihrer Offensivaktionen in der 15. Spielminute erfolgreich zum 1:1 Ausgleich ab. Die Steinböcke kamen im Anschluss zu einigen guten Möglichkeiten welche der Kufsteiner-Schlussmann allesamt parierte. Die Defensive der Kufsteiner wurde an diesem Abend sehr gut auf unsere Offensive eingestellt und konnte unseren Spielaufbau zunehmend häufiger unterbinden, womit das Spiel mehr und mehr auf Augenhöhe geführt wurde.

Im ersten Drittel sollte nichts mehr passieren und somit ging es mit einem 1:1 in die Kabinen. Der zweite Spielabschnitt begann wieder mit hohem Tempo, beide Teams schenkten sich nichts und kämpften um jeden Zentimeter Eis. Einige Chancen auf beiden Seiten wurden von beiden gut positionierten Goalies vereitelt, somit hielten sie ihren Kasten vorerst sauber. In der 33. Spielminute dann eine Strafe für die Emser und die Dragons nutzten dieses Powerplay zur 2:1 Führung aus. In der 36. Spielminute dann ein Doppelausschluss auf Seiten der Steinböcke und die 3 zu 5 Unterzahlsituation wurde wieder brenzlig. Viel Verkehr vor unserem Gehäuse, doch Steinbock-Keeper Felix Beck zeichnete sich aus und hielt in dieser Situation unsere Mannen im Spiel. In der restlichen Spielzeit im zweiten Drittel passierten keine nennenswerten Aktionen mehr und es ging zur letzten Pause in die Kabinen.

Die Devise für den letzten Spielabschnitt war klar, Druck auf das Tor der Dragons ausüben und die Scheibe irgendwie über die Torlinie drücken. Wieder wurde das Spiel auf hohem Tempo und zunehmend körperbetonter geführt. Nach einigen Minuten tankte sich unser Stürmer Benni Staudach in der Offensivzone durch und setzte einen guten Handgelenkschuss leider nur an die Stange. Auch die Kufsteiner kamen wieder zu Chancen welche jedoch ebenfalls ungenutzt blieben. In weiterer Folge kamen die Steinböcke zu zwei Powerplay-Situationen, jedoch blieben wir in beiden relativ blass und konnten keine Akzente setzen. Die Dragons konzentrierten sich fortan an auf eine gesicherte Defensive um ihren Vorsprung zu verwalten. Kurz vor Spielende nahm Headcoach Lindner unseren Keeper vom Eis und ersetzte diesen durch einen sechsten Feldspieler, doch auch dies brachte nichts ein und es blieb beim 1:2 für die Dragons.

Das Kufsteiner Eis bleibt für uns kein guter Boden und wir müssen leider eine knappe Niederlage einstecken. Aktuell spielen wir zwar ein gutes Eishockey, allerdings bleibt die Effizienz bzw. der erfolgreiche Torabschluss aus. Nun gilt es, die zwei Niederlagen auf Tiroler Boden abzuhaken und sich wieder auf die meigenen Stärken zu besinnen. Bereits am kommenden Samstag haben wir die Gelegenheit uns bei den Dragons auf eigenem Eis zu revanchieren und gut in die zweite Runde des Grunddurchgangs zu starten. Jetzt werden keine Geschenke mehr verteilt, unser Team wird alles daran setzen den Turnaround herbeizuführen und zu Hause wieder anzuschreiben!

Come on Ems-Hockey!

Share This