Vergangenen Samstag traten die Steinböcke erstmals in der laufenden Saison in der Ferne, bei den Silz Bulls, an. Obwohl unser Team sich dessen bewusst war, dass die Bulls ebenfalls einen sehr guten Saisonstart erwischt haben und beim Saisonopening auf eigenem Eis mit Sicherheit top motiviert auftreten werden, wollten wir einen Sieg und somit drei Punkte mit über den Arlberg nehmen. Leider kam alles anders als gedacht!

Schon kurz vor Spielbeginn erreichte Headcoach Lindner eine Hiobsbotschaft, denn unser Keeper Matthias Fritz musste aufgrund eines auftretenden Fieberschubes nach dem Aufwärmprogramm bereits w.o. geben und somit kam unser erst 16-jähriger Backup Felix Beck zum ersten Einsatz in der laufenden Meisterschaft. Eines kann vorweg gesagt werden, er hat seine Aufgabe sehr gut gemacht und eine ordentliche Talentprobe abgeliefert! Durch den anhaltenden Leichtregen waren die Eisverhältnisse nicht optimal und ließen daher, leider zum Nachteil unseres Teams, kein schnelles und technisch gutes Eishockeyspiel zu. Die Steinböcke starteten jedoch sehr gut in die Partie und konnten bereits in der 3. Spielminute durch Gmeiner Christian mit 1:0 in Führung gehen. Die Emser hatten die Partie in weiterer Folge zwar weitestgehend im Griff, konnten aber auch keine zwingenden Aktionen setzen. Die Bulls hingegen konzentrierten sich auf eine konstante Defensivarbeit und gezielte Kontervorstöße in der Offensive. Einer dieser Offensivaktionen der Bulls wurde in der letzten Spielminute des ersten Spieldrittels mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 belohnt.

Unser Trainergespann war mit der Leistung der Steinböcke in den ersten zwanzig Minuten nicht ganz zufrieden und forderte eine Leistungssteigerung unseres Teams ein. Diese ließ jedoch aus, stattdessen wurde das Spiel auf mäßigem Niveau weitergeführt. Unser Team war zwar bemüht konnte aber keine nennenswerte Aktionen zeigen und die Silzer besonnten sich weiter auf eine gute Defensivarbeit und den einen oder anderen Konter in der Offensive. In der 32. Minute schnappte sich unser Verteidiger Spannring Stefan in der Mittelzone die Scheibe und erzielte durch einen sehenswerten Tempovorstoß im Alleingang die Führung zum 2:1 für die Emser! Bis dahin hatten die Steinböcke mehr Spielanteile und die Führung war somit zu diesem Zeitpunkt verdient. Im zweiten Spielabschnitt sollte nichts mehr passieren und daher ging es mit einer knappen Führung in die Kabine. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass jene Mannschaft heute gewinnt, welche sich mehr ins Zeug legt und am Ende den stärkeren Siegeswille aufs Eis bringt.

Unsere Mannschaft startete druckvoll in das dritte Drittel und schnürte die Bulls in den ersten Minuten in ihrer Defensivzone ein! Leider verhinderte ein, an diesem Abend gut gelaunter Silzer-Keeper einen weiteren Treffer der Steinböcke. In der 44. Spielminute wurde unser Stürmer Hehle Johannes in aussichtsreicher Position unsanft von den Füßen geholt und der Referee entschied auf einen Penaltyshot, welcher leider nicht verwertet werden konnte. Die Emser schienen die Partie im Griff zu haben, bis zur 53. Spielminute, denn dann kippte das Momentum auf die Seite der Bulls. Die Silzer konnten durch ihren enormen Ehrgeiz und ihre Einsatzbereitschaft den, zu diesem Zeitpunkt verdienten, Ausgleich zum 2:2 erzielen. Nun war unser Team komplett von der Rolle und schwächte sich durch Undiszipliniertheiten selbst und die Folge war natürlich der Führungstreffer der Bulls in der 58. Spielminute, wir agierten zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl. Dies war die Entscheidung im Spiel, denn unsere Mannschaft konnte, außer weiteren sehr unüberlegten Strafen, nichts mehr entgegensetzen und musste somit die erste Niederlage in der laufenden Saison einstecken. Diese Niederlage tut natürlich sehr weh, kommt aber vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt!

Leider haben wir es an diesem Abend verabsäumt, unsere hochkarätigen Chancen, darunter auch sechs Alleingänge auf das Silzer Gehäuse, zu verwerten und somit frühzeitig in der Partie die Entscheidung herbeizuführen. Wir haben 52 Minuten des Spiels geführt und größtenteils die Partie unter Kontrolle gehabt und haben in den verbleibenden 8 Minuten durch defensive Mängel und fehlender Disziplin einen möglichen Sieg verschenkt. In dieser Situation fehlt es uns noch eindeutig an der gewissen Smartness und Cleverness! Headcoach Heimo Lindner wird in den nächsten Trainingseinheiten mit Sicherheit die richtigen Worte finden und Akzente setzen, damit unser Team bereits im anstehenden Auswärtsspiel in Kufstein, am kommenden Samstag, wieder erfolgreich sein kann!

Share This