Die Cracks des SC Hohenems waren nach der klaren Niederlage in der Meisterschaft gegen die Bulldogs aus Dornbirn auf Wiedergutmachung aus. Als Titelverteidiger wollte man natürlich die erste Cup-Runde gegen den Lokalrivalen Sport Mathis Fighters auf jeden Fall überstehen.

Die Fighters traten in absoluter Bestbestzung an und machten den Emsern das Leben sehr schwer. Der SC Hohenems musste den langzeitverletzten Florian Alfare und die Abwesenden Rinderer Thomas und Poredos Benjamin vorgeben. Vor einer tollen Zuschauerkulisse entwickelte sich bereits in der Anfangsphase ein spannendes und hitziges Spiel! Die Steinböcke nahmen in den ersten Minuten das Zepter in die Hand und das Spiel verlagerte sich in das Verteidigungsdrittel der Fighters. Diese konzentrierten sich auf ihre Defensivarbeit und machten diese Aufgabe sehr gut. Die ersten guten Torchancen wurden vom routinierten Fighters-Schlussmann Fend alle zunichte gemacht. Hin und wieder kamen die Sport Mathis Fighters zu Kontern und konnten diese auch abschliessen, jedoch auch der Emser Keeper Hollenstein war immer auf dem Posten und konnte alle Chancen parieren. Hollenstein Dominic fasste sich dann ein Herz und konnte die 1:0 Führung, nach einer technischen Raffinesse, für die Steinböcke erzielen. Aber anstatt nachzusetzen erwachten die Offensiv-Geister der Fighters und diese starteten immer wieder gefährliche Angriffe. Einer dieser Angriffe, bei einer 5:3 Überzahl für die Fighters, wurde dann zum 1:1 verwertet. Jetzt bekam das Spiel einen richtigen Derby-Charakter und nahm auch an Härte zu. Daraus ergaben sich einige Strafminuten auf beiden Seiten und führten immer wieder zu Powerplay-Möglichkeiten, welche aber allesamt nicht genutzt wurden. Die Emser Offensive erarbeitete sich zahlreiche Chancen, scheiterte aber immer wieder an Fighters-Schlussmann Fend. Auch die Fighters machten mit einem Stangenschuss auf sich aufmerksam. Das Ende des Spiels war schon greifbar nahe und alle Vorzeichen liefen auf eine Entscheidung über Penalty hinaus. Doch 20 Sekunden vor der Schlusssirene konnte der Emser Youngster Stefan Hämmerle den Puck in die Maschen des Fighter-Kasten versorgen und damit den umjubelten Game-Winner erzielen!

Die Jungs der Sport Mathis Fighters boten eine sensationelle Leistung und sorgten für eine richtig gute Derbystimmung. Die Emser Cracks ziehen mit diesem Sieg somit in die nächste
Cup-Runde ein und treffen dort auf den liechtensteinischen Vertreter EHC Vaduz-Schellenberg.

Share This