Mit 3:6 mussten sich unsere Steinböcke in der 19. Runde der Eishockey Eliteliga den Pinguins aus Wattens geschlagen geben. Dabei spiegelt das Ergebnis aber keineswegs den Spielverlauf. Unser Team konnte bis kurz vor Schluss gut mithalten und war knapp an einer Überraschung dran.

Es war von Beginn an ein flottes und temporeiches Spiel. Die erste Chance gab es dann bereits in den ersten Minuten für die Gäste aus Wattens, diese trafen allerdings nur die Stange. Danach hatte allerdings der HSC knapp zwei Minuten eine doppelte Überzahl und die Möglichkeit zur Führung. Die Schützlinge von Coach Alexander Paul schafften es aber nicht ein erfolgreiches Powerplay aufzuziehen und so überstanden die Tiroler diese Situation unbeschadet. Es blieb ein flottes Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 12. Minute musste dann Michael Lissek auf die Strafbank und die Tiroler nutzten diese Chance eiskalt aus und erzielten die 1:0 Führung. Die Heimmannschaft kämpfte weiter, aber knapp drei Minuten später konnten die Tiroler Gäste auf 2:0 erhöhen, was auch gleichbedeutend mit dem ersten Pausenstand war.

Mit dem ersten Angriff im zweiten Drittel wurden dann die Bemühungen der Emser belohnt. Nach Zuspiel von Martin Zeilinger und Benjamin Staudach traf Patrick Peter zum 1:2 Anschluss. Hohenems nun am Drücker, kam immer wieder zu tollen Möglichkeiten. Wattens blieb aber stets gefährlich und nutzte in der 27. Minute einen schnellen Break zur erneuten Zwei-Tore Führung – 1:3. Unsere Jungs bewiesen aber eine tolle Moral und kämpften weiter. Nicht ganz zwei Minuten später war dann Martin Zeilinger erfolgreich und konnte zum 2:3 verkürzen. Der HSC hatte im zweiten Drittel mehr Spielanteile und auch einige tolle Möglichkeiten. Und wenn dann doch mal die Tiroler gefährlich vor das Emser Tor kamen, entschärfte ein bestens aufgelegter Jan Prager, der sich an diesem Abend mit einigen tollen Paraden auszeichnen konnte. In der 33. Minute war er dann allerdings machtlos, als Marc Schönberger in einem schnellen Gegenzug zum 2:4 einschoss. Aber noch vor der Pause konnte ein kämpferisch toll aufspielender HSC im Powerplay durch Marcel Hammerer erneut verkürzen und auf 4:3 stellen.

Auch im Schlussdrittel blieben die Emser am Drücker und konnten sich einige tolle Möglichkeiten erarbeiten, welche aber nicht in Tore umgewandelt werden konnten. So blieb es den Tirolern in den letzten fünf Spielminuten vorbehalten, mit zwei weiteren Treffern das Spiel zu entscheiden.

Am Ende mussten sich unsere Jungs mit 3:6 geschlagen geben, zeigten aber eine kämpferisch tolle Leistung – dies sah auch der sportliche Leiter des HSC, Michael Töchterle: „Die Jungs haben super gekämpft und hätten sich einen Punkt verdient gehabt. Schade, heute wäre mehr drinnen gewesen“, so Töchterle nach dem Spiel.

Durch die gleichzeitige Niederlage von Ehrwald und des EHC Montafon bleibt in der Tabelle aber alles unverändert und der HSC ist derzeit immer noch sicher auf einem Play-off Platz. Kommende Woche geht es zu den Silz Bulls und mit der Leistung vom Samstag ist auch im Tirol eine Überraschung durchaus möglich.

AN DIESER STELLE BEDANKEN WIR UNS BEI DEN ZUSCHAUERN UND VOR ALLEM BEI UNSEREN FANS FÜR DIE TOLLE UNTERSTÜTZUNG!

SC Hohenems – WSG Swarovski Wattens Pinguins – 3:6 (0:2, 3:2, 0:2)
TORE: Peter, Zeilinger, Hammerer bzw. Schönberger (3), Soukharev (2), Habsburg-Lothringen

Share This