Vergangenen Samstag kreuzten der SC Hohenems und der EHC Bischof Feldkirch zum Saisonauftakt die Klingen im Eisstadion Herrenried. Vor rund 150 Zuschauern gewannen die Steinböcke 4:3, nach Penalty, gegen die Montfortstädter.

Für den SC Hohenems war es das erste Spiel in der Meisterschaft, der EHC Bischof Feldkirch hingegen bestritt bereits ein Spiel und konnte gegen den Vorjahresfinalisten EHC Aktivpark Montafon einen Sieg einfahren. Dementsprechend kamen die Feldkircher mit einer Portion Selbstvertrauen ins Eisstadion Herrenried. Das Spiel begann mit einem nervösen Abtasten auf beiden Seiten. Chancen waren eher Mangelware und wenn welche zustande kamen, wurden diese von den Keepern auf beiden Seiten entschärft. Nach den ersten 20 Minuten stand ein 0:0 auf der Anzeigetafel.

Nach dem Pausentee wurde die Partie interessanter und es entwickelten sich so langsam schöne Spielzüge beider Teams, daraus kamen die ersten guten Torchancen zustande. Die Steinböcke hatten einige gute Einschussmöglichkeiten welche aber nicht genutzt werden konnten. Aber auch die Montfortstädter kamen zu ihren Torchancen die allerdings vom sehr gut agierenden Ems-Keeper Prager Jan zunichte gemacht wurden. In der 28. Spielminute musste er jedoch das erste Mal in dieser Saison hinter sich greifen und die Scheibe aus dem Netz seines Kastens holen. Der EHC Bischof Feldkirch kam durch Gruber Daniel zur Führung. Die Antwort der Emser ließ allerdings nicht lange auf sich warten und folgte praktisch postwendend! In der 29. Spielminute stellte Poredos Benjamin mit einem trockenen und platzierten Handgelenkschuss von der blauen Linie auf 1:1! Leider war das aber nicht der erwartete “Weckruf“ für den SC Hohenems, man tat sich beim Spielaufbau und im Kombinationsspiel teilweise noch sehr schwer. Weiters konnten die Powerplay`s nicht in Tore umgemünzt werden. In dieser Phase des Spiels war eher der EHC Bischof Feldkirch am Drücker und konnte in der 38. Spielminute abermals in Führung gehen. Mit einem Spielstand von 1:2 aus unserer Sicht verabschiedeten sich die Teams in die zweite Drittelpause.

Die Ems-Cracks hatten sich für das dritte Drittel einiges vorgenommen und wollten aktiver ans Werk schreiten. Anfangs ging es allerdings in der gleichen Gangart weiter und so konnten die Feldkircher ihre Führung bereits in der 45. Spielminute auf 1:3 aus Emser Sicht ausbauen. Die Vorzeichen standen auf Niederlage für unsere Jungs. Allerdings kam dann die altbewährte Moral der Steinböcke wieder zum Vorschein und man schaltete einen Gang höher und prompt erzielte Kmetic Karsten, er wurde von Hämmerle Fabian und Kalb Raphael assistiert, den 2:3 Anschlusstreffer! Jetzt rochen die Emser Lunte und der mögliche Ausgleichstreffer lag in der Luft des Eisstadion Herrenried. In der 57. Spielminute war es dann tatsächlich soweit und es klingelte im Kasten der Gäste! Der umjubelte Ausgleichstreffer fiel im Powerplay und ausgerechnet der frühere “Bischöfler“ Entner Markus drückte die Scheibe nach Zuspiel von Hollenstein Dominic über die Linie! Somit hieß es nach 60 Minuten 3:3 und die Entscheidung musste im Penaltyschießen her. Die ersten sechs Penaltys wurden jeweils von den Goalies gehalten bis Hollenstein Dominic in der siebten Runde den Puck mittels eines schönen Handgelenkschuss in der Kreuzecke versorgte und somit den Zusatzpunkt nach Hohenems holte! Spieler des Abends auf Emser Seite wurde verdientermaßen Keeper Prager Jan, der unser Team über weite Strecken des Spiels mit seinen Paraden in der Partie hielt!

Fazit: Es war ein schwieriges Auftaktspiel, bei dem die Emser durch den Kampf und weniger durch spielerische Elemente glänzten. Der SC Hohenems hat noch nicht das letzte mögliche Potenzial

ausgeschöpft, nach oben ist noch viel Luft vorhanden! Es gibt noch einiges zu tun und vor allem im Powerplay ist noch vieles möglich. Dennoch sind wir mit den 2 Punkten zufrieden und blicken positiv zum nächsten Spiel gegen den HC Samina Rankweil, welches bereits am kommenden Samstag, 05.11.2011 um 17:00 Uhr, im Eisstadion Herrenried stattfindet.

SC Hohenems – EHC Bischof Feldkirch (0:0/1:2/2:1/1:0)

Torschützen: Poredos, Kmetic, Entner, Hollenstein D. (entscheidender Penalty) resp. Keckeis A. (2), Gruber

Strafen: 18 (+10 Hollenstein D.) resp. 22 (+10 Deutsch)

Share This