Das Spiel in der Vorarlberghalle begann gut für die Emser. Von Anfang an konnte man das Geschehen bestimmen. Wie auch in den Spielen zuvor, arbeitete man sich sehr gute Chancen heraus, welche man aber leider nicht verwerten konnte. Die Feldkircher konnten nur durch Konter gefährlich werden. In der 10. Spielminute konnten die Feldkircher jedoch in einer Powerplay-Situation mit 0:1 in Führung gehen. Darauf antworteten die Steinböcke ebenfalls in einem Powerplay und konnten durch Poredos Benjamin den Ausgleich erzielen. Das war zugleich auch der Spielstand nach dem ersten Drittel.

Im zweiten Drittel bot sich dasselbe Bild, die Emser machten Tempo und bestimmten das Spielgeschehen und die Feldkircher beschränkten sich lediglich auf das Konterspiel. Die Emser-Cracks brachten Headcoach Paul zur Verzweiflung, alle guten Torchancen wurden schier vernebelt. Entgegen dem Spielverlauf konnten die Feldkircher abermals im Powerplay mit 1:2 in Führung gehen. Aber auch auf diese Führung hatten die Emser wieder eine Antwort parat und zwar den Ausgleich, abermals durch Poredos Benjamin, der auch wieder im Powerplay erzielt werden konnte. Die Feldkircher mussten im zweiten Drittel einige Strafen nehmen und Härteeinlagen bieten um sich gegen die Emser Offensive zu wehren. So zum Beispiel der Feldkircher Spieler Netzer, welcher unserem Crack Thomas Rinderer zuerst einen, vom Head-Schiedsrichter König nicht geahndeten, lupenreinen Check gegen den Kopf und unmitterlbar in der nächsten Situation einen Kniecheck verpasste! Dadurch ergab sich zwischen beiden Spielern eine Ranglerei. Ergebnis, beide wurden mit einer fünf Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe unter die Dusche geschickt. Das unterbrach den Spielverlauf der Emser und die Feldkircher konnten prompt die 2:3 Führung erzielen. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Kabinen.

Im dritten Spielabschnitt erzeugte die Emser-Mannschaft Druck auf den Ausgleich, doch die schlechte Chancenauswertung und ein sehr guter Feldkircher-Keeper mochten dies zu verhindern. Während der Emser Druckphase wurde unser Spieler Patrick Kalb von einem Feldkircher von hinten gegen die Bande gecheckt, sodass dieser verletzt liegen blieb. Der Feldkircher Grasböck erhielt daraufhin eine fünf Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe. Dieses Powerplay konnte von den Steinböcken abermals zum Ausgleich von 3:3 verwertet werden. Torschütze Poredos Benjamin konnte durch diesen Treffer seinen Hattrick an diesem Abend komplettieren. Dies war zugleich der Endstand nach 60 Minuten und das Spiel musste wieder durch Penalty entschieden werden. Die Emser Penalty-Schützen hatten an diesem Abend das Visier nicht gut eingestellt und konnten keinen Treffer erzielen. Auf Seiten der Feldkicher konnte der letzte Penalty verwertet werden und somit die Niederlage für die Emser besiegelt werden.

Fazit: Wieder haben wir das Spielgeschehen über weite Strecken bestimmt, wieder haben wir sehr gute Chancen erarbeitet und wieder haben wir viele Chancen vernebelt und es verabsäumt die Entscheidung herbeizuführen! Aktuell haben wir wörtlich “das Pech auf der Schaufel”! Aber, neues Jahr – neues Glück! Bereits am kommenden Samstag, 07.01.2012, haben wir die Chance uns beim Heimspiel gegen die FBI VEU Feldkirch zu rehabilitieren und endlich einen Sieg nach 60 Minuten einzufahren! Come on Boys!

FBI VEU Feldkirch – SC Hohenems 4:3 nP 
(1:1/2:1/0:1/1:0)

Preiss, Grasböck S., Breuß, Dreymann resp. Poredos (3)

Share This