Die zweite Mannschaft des SC Hohenems schoss sich am Mittwoch gegen den EHC Aktivpark Montafon 2 in das Finale der Vorarlberger Eishockey Liga 2. Nach dem knappen 4:3 Sieg im Hinspiel, sicherten sich die Emser Cracks um Coach Wehinger Dietmar nun im zweiten Playoff Spiel in Schruns mit einem 1:3 Erfolg den Einzug ins Finale der VEHL 2.

“Wir wollen dieses Spiel gewinnen!”, kommentierte HSC Coach Wehinger Dietmar vorab das Spiel. Was nach einer klaren Kampfansage klang, wurde in der ersten Spielhälfte auch unter Beweis gestellt. Bereits zu Beginn der Partie kam es zu einigen guten Chancen auf Seiten der Hohenemser. Maier Marcel war es schließlich, der dem Warten auf den ersten Treffer ein Ende setze und den 0:1 Führungstreffer erziehlte. Nun folgte ein harter Kampf um die Scheibe, doch die Emser verstanden es gut die Angriffe der Montafoner bereits im Mitteldrittel zu stoppen. So kam es in den ersten 30 Minuten kaum zu gefährlichen Situationen im eigenen Drittel. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Eulenhaupt Andreas mit einem Kreuzeck “Blueliner” auf den 0:2 Pausenstand.

Die zweite Hälfte startete mit einigen Komplikationen, als nach vier gespielten Minuten die Stadionuhr wieder auf Null stand, musste das Spiel kurz unterbrochen werden. Die Montafoner nun sichtlich motivierter versuchten noch einmal alles nach vorne zu werfen. Die aggressive Spielweise blieb allerdings nicht ungestraft und endete mit einigen Strafen für die Montafoner. Dieses Angebot lies man sich nicht entgehen und so erhöhte Matloch Mathias zum 0:3. Kurz darauf kam es zu einer weiteren Top Chance für den SC Hohenems, als nach einem Fehlpass Bergmann Fabian zum Konter ansetzte. Die Scheibe prallte vom Montafoner Goalie ab, traf Bergmanns Schlittschuh und schlitterte ins Tor. Der Torjubel war nur von kurzer Dauer, die Unparteiischen berieten sich kurz und entschieden auf ein Fußtor mit Kickbewegung – No Goal. Dass auch die Montafoner Tore schießen können, bewiesen sie fünf Minuten vor Spielende. Ein gut platzierter Schuss ins kurze Eck überlistete den stark spielenden Emser Keeper Burtscher Julian und führte so zum Endstand von 1:3.

SC Hohenems 2 im Finale der Vorarlberger Eishockey Liga 2

Der SC Hohenems 2 feiert somit den zweiten Sieg im zweiten Playoff-Spiel gegen den EHC Aktivpark Montafon 2 und entscheidet damit die Best-of-Three Serie für sich. Der Finalgegner steht ebenfalls fest. Der EC Bulldogs Dornbirn konnte sich mit einem 13:1 und 0:5 Sieg gegen den HC Röfix Röthis zurecht für das Finale qualifizieren. Mit den Bulldogs wartet im Finale der VEHL 2 ein harter Gegner auf die Hohenemser Cracks, sind die Bulldogs doch nun seit nicht weniger als 14 VEHL-Spielen ungeschlagen.

Interview mit HSC Kapitän Nachbauer Philip #21:

Gratuliere zum Finaleinzug, was zieht der SC Hohenems für ein Resümee aus der Playoff-Phase?

Unser Ziel war es das Finale auch heuer wieder zu erreichen, dieses Ziel haben wir nun erfüllt. Montafon als Playoff-Gegner war sicher nicht einfach, da es meistens körperlich intensive Spiele sind. Das wir aber Nerven bewahren können haben wir sowohl im knappen Hinspiel als auch diesen Mittwoch gezeigt. Alles in allem eine sehr gute Probe für das Finale gegen die Bulldogs.

Stichwort Bulldogs – seit 14 Spielen ungeschlagen – was darf man sich vom Finale erwarten?

Dass wir auch gegen die Bulldogs gut spielen können haben wir in Dornbirn mit einer sehr knappen 4:3 Partie gezeigt. Trotzdem wird es eine große Herausforderung. Auch wenn die Bulldogs als klarer Favorit ins Finale einziehen, werden wir ihnen den Titel nicht kampflos überlassen und alles daran setzen den Titel zu verteidigen.

Share This