Nach einer spannenden Partie gewinnt der SC Hohenems 2 im Penaltyschießen gegen den amtierenden Meister der Vorarlberger Eishockeyliga EHC Bischof Feldkirch.

Dabei starteten die Steinböcke gleich mit ordentlich Druck in die Partie gegen Meister Feldkirch. Die Gäste kamen kaum ins Spiel und in der neunten Minute nutzte Markus Mühlmann ein Durcheinander in der Feldkircher Abwehr und schoß zum 1:0 für den HSC ein. In weiterer Folge ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten – Tore blieben allerdings aus und so ging es mit der 1:0 Führung in die erste Pause.

Mit einer doppelten Überzahl starteten die Gäste aus Feldkirch dann in das Mitteldrittel und machten auch gleich Druck auf das Tor von Keeper Jan Prager. In der 22. Minute konnte dann Alexander Keckeis auch zum 1:1 Ausgleich einnetzen. Das Spiel blieb nun weiter offen und Alexander Perera brachte die Steinböcke in der 33. Minute erneut in Führung. Kurz darauf hatte der HSC im Powerplay sogar die Möglichkeit auf ein weiteres Tor, aber der Feldkirch Keeper ließ keinen weiterer Treffer mehr zu und so war es kurz vor der zweiten Pause Philipp Bader der den erneuten Ausgleich erzielte.

Offener Schlagabtausch dann im letzten Drittel. In der 44. Minute brachte Fabian Bergmann die Hausherren mit 3:2 in Führung, doch nur zweite Minuten später konnte der EHC Bischof durch Keckeis erneut ausgleichen. Offenes Spiel und in der 57. Minute Raphael Kalb mit dem 4:3. Doch auch diese Führung hielt nicht bis zum Ende – Feldkirch nutzte kurz vor dem Spielende im Powerplay einen Abpraller und Gruber erzielte das 4:4.

Die Entscheidung musste somit im Penaltyschießen den Sieger bringen und hier konnte Alexander Perera am Ende den entscheidenden Schuss im Gehäuse des Gegners unterbringen. Für den SC Hohenems ein wichtiger Erfolg und zwei, am Ende, verdiente Punkte.

SC Hohenems 2 – EHC Bischof Feldkirch 5:4 nP (1:0, 1:2, 2:2)

Tore: Mühlmann, Perera (1 Tor + entscheidender Penalty), Kalb R., Bergmann bzw. Keckeis A. (2), Bader, Gruber

DSC01179

Share This