Keine Pause für den SC Hohenems!

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen die Silz Bulls, stand am Steffanitag das nächste wichtige Spiel an. Die Steinböcke waren zu Gast bei den Kufstein Dragons. Mit 60 mitgereisten Fans im Rücken rückten die Emser im Kufsteiner Eisstadion an. Das der SC Hohenems als Zuschauermagnet gilt, zeigte auch das große Interesse an diesem Spiel, nicht weniger als 700 Fans pilgerten in die Kufsteiner Drachenhöhle. Nicht mit nach Kufstein gereist sind: Purkhard, Unterberger, Lissek, Zeilinger, Grafschafter J. und Poredos.

Sichtlich beeindrucken von der Kulisse präsentierte sich unser Team zu Beginn. Die Kufsteiner war von Anfang an fokussiert, spielten sehr schnelles Eishockey mit der notwendigen Härte. Die Steinböcke waren überrumpelt und konnten nur physisch mithalten. Lange lies der erste Treffer dann nicht auf sich warten, in der 4. Spielminute klingelte es zum ersten Mal im Gehäuse der Emser. In den weiteren Minuten hatten die Steinböcke Probleme mit diversen individueller Fehlern und  Unkonzentriertheiten und so war es nur eine Frage der Zeit. Der Freistehende Holst bezwang unseren Goali Fritz zum 2. Mal an diesem Abend. Mit diesem unerfreulichen Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Zu Beginn des 2. Drittel kamen unsere Jungs besser in die Partie. Man passte sich dem schnellen, körperbetonten Spiel der Kufsteiner an und man kreierte diverse Großchancen. Die Emser hatten in diesem Drittel zahlreiche Powerplay-Situationen, jedoch ohne zählbaren Erfolg. An diesem Abend wollte bis dato noch kein Treffer gelingen. Mit dem selben Zwischenstand ging es in die letzte Pause.  Auch das Schiedsrichtergespann war an diesem Abend sichtlich überfordert. Es wurden zahlreiche Strafen ausgesprochen und zum Teil sehr fragwürdige Entscheidungen getroffen. Mit dieser vorhandenen Beeinträchtigung konnte kein strukturiertes Spiel mehr aufkommen und man musste sich der Tatsache stellen, dass die Zebras nicht ihren besten Tag hatten.

Das letzte Drittel war ein Spiegelbild des zweiten. Die Emser starteten etwas besser in den letzten Abschnitt und konnten durch Fritz L. das erste Mal anschreiben und auf 2:1 verkürzen. Kufstein weiter körperbetont mit zum Teil rüden Fouls an Hammerer und Fritz L.beide mussten nach dem Spiel im LKH Kufstein behandelt werden, von Seiten der Unparteiischen wurde wiederum keine Strafe ausgesprochen. Die Steinböcke versuchten den Rückstand zu egalisieren, man erspielte noch weitere Chancen, doch an diesem Abend war die Chancenauswertung jedoch der Knackpunkt.  Die 2 weiteren Treffer der Kufsteiner im Powerplay waren dann nur noch Draufgabe und besiegelte die Niederlage. Durch die aggressive Spielweise der Dragons und das  fragwürdige Verhalten der Unparteiischen wurden den Steinböcken endgültig der Zahn gezogen und die Kufsteiner brachten den 4:1 in trockene Tücher.

Die Emser waren an diesem Abend leider nicht konsequent genug vor dem Gehäuse, es wurden zahlreiche Überzahlsituationen nicht genutzt und die Großchancen nicht verwertet. Die Leistung der Zebras wollen wir nicht weiter kommentieren, die war an diesem Abend inakzeptabel. Es war ein körperbetontes Spiel mit diversen Nicklichkeiten auf beiden Seiten.  Für den SC Hohenems heißt es jetzt volle Konzentration auf das nächste schwere Spiel. Im letzten Spiel des Jahres, empfangen die Steinböcke den Tabellenführer aus Kundl.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei den vielen mitgereisten Fans für die Unterstützung bedanken!

WIR SIND DIE EMSER….

Auf der Homepage des HC Kufstein gibt es einige Impressionen zum Spiel!

 

Share This