Die Steinböcke mussten mit Winkel Christoph, Wiedner Marcel, Hämmerle Stefan, Humpeler Wayne und Hollenstein Dominic gleich fünf Spieler vorgeben. Des weiteren fehlt Headcoach Alexander Paul bis einschließlich Sonntag, somit müssen die Emser-Jungs in den nächsten drei Spielen ohne ihren “Chef” an der Bande auskommen. Das Coaching übernimmt in dieser Zeit Assistant-Coach Pavel Suchy.

Das war`s in Sachen Personalien, nun zum Spiel: 200 Zuschauer im Eisstadion Herrenried sahen im ersten Drittel ein ambitioniertes und temporeiches Spiel beider Teams. Die ersten Akzente wurden von unseren Steinböcken gesetzt – Tore blieben allerdings eine Fehlanzeige. Die Gäste hingegen machten es besser und konnten eine der ersten Chancen in der 4. Spielminute prompt zum 0:1 ausnutzen. Die Emser blieben allerdings am Drücker und wurden dafür in der 10. Spielminute mit dem Ausgleich zum 1:1, durch Zeilinger Martin, belohnt. Die Freude war allerdings nur von sehr kurzer Dauer, denn fast im Gegenzug konnten die Gäste wieder mit 1:2 in Fürhung gehen. Kurz vor Drittelende fanden die Steinböcke dann noch eine riesen Chance durch Mattloch Mathias vor, der seinen Alleingang auf Gästekeeper Hollenstein Felix allerdings leider nicht verwerten konnte. Dies war somit der Zwischenstand nach dem ersten Spieldrittel.

Im zweiten Drittel fanden beide Teams wieder einige Chancen vor, mit dem einzigen Unterscheid das die Gäste ihre Chancen verwerten konnten. In der 22. Minute erhöhte die Spg. VEU/EHC auf 1:3. Vier Minuten später erzielte unsere Nr. 24, Bottesi Sebastian, im Powerplay den Anschlusstreffer zum 2:3. Doch die Gäste hatten zwei Minuten später in Überzahl prompt eine Antwort parat und bauten ihre Führung auf 2:4 aus, dies bedeutete auch den Zwischenstand nach dem zweiten Spielabschnitt.

Im dritten Drittel haben die Emser nochmals alles versucht und die Spielanteile lagen jetzt klar auf Seiten der Steinböcke. Allerdings konnten die zahlreichen Chancen leider nicht verwertet werden und man musste sich an diesem Abend mit 2:4 geschlagen geben.

Insgesamt gesehen war es ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. Die Emser Truppe spielt derzeit leider noch unter ihren Möglichkeiten und das große Manko der letzten Spiele ist die Chancenauswertung! Es gilt aber diese Partie abzuhacken und den Fokus auf kommenden Samstag zu richten, wenn das schwere Auswärtsspiel bei den Pinguins in Wattens ansteht.
Ziel ist es, die Heimreise mit drei Punkten im Gepäck anzutreten!

Share This