Primavera
Tschelisnig
VLBG Spitze
Keckeis Forstbetrieb
Wilhelm Mayer
Samina
Mohren
Hassler
Kyäni
Gutschi
Tor Technik Mathis
Strabag
Ecco
Nachbauer Immobilien
Stuefer
Eishockey in Hohenems - In Zusammenarbeit mit unseren Partnern.

Die Emser traten die Reise mit einem stark dezimierten Kader an, es fehlten nicht weniger als sieben Spieler. Es musste Hollenstein Dominic, Lissek Michael, Hämmerle Stefan, Wiedner Marcel, Poredos Benjamin, Matloch Mathias und Humpeler Wayne vorgegeben werden. Weiters fehlte Headcoach Alexander Paul weiterhin aus beruflichen Gründen.

Die Steinböcke erwischten im Alpenstadion Wattens einen sehr schlechten Start und waren in den ersten fünfzehn Minuten vermutlich mit den Gedanken noch im Bus. Denn während dieser Zeit schossen die Pinguins nicht weniger als 5 Treffer, die Emser hingegen konnten lediglich durch Alfare Florian einen Anschlusstreffer erzielen. Ems-Keeper Hollenstein Philipp verließ daraufhin, verständlicherweise entnervt, seinen Kasten und machte Platz für Prager Jan. 1:5 stand auf der Anzeigetafel nach dem ersten Drittel.

Diese desolate Leistung der gesamten Mannschaft im ersten Drittel wollten die Steinböcke nicht einfach so hinnehmen. Jetzt war es gefragt das \”Herz\” in die Hand  zu nehmen um Schadensbegrenzung durchzuführen. Und prompt kam auch Schwung in das Spiel der Steinböcke. Die Mannschaft präsentierte sich wie ausgewechselt und konnte teilweise auch Druck auf den Wattener Kasten ausüben. Dies führte dazu das die Emser, abermals durch den sehr gut spielenden Youngster Alfare Florian, den 2:5 Anschlusstreffer erzielen konnten. Auch die Pinguins hatten wieder ihre Einschussmöglichkeiten aber ein stark aufspielender Prager Jan im Emser-Kasten vernichtete eine Chance um die andere! Somit blieb es bei diesem Stand zur zweiten Drittelpause.

Im dritten Abschnitt ergaben sich wieder Chancen auf beiden Seiten. Wattens erhöhte zwischenzeitlich auf 6:2 und Benni Staudach verkürzte durch ein \”Gustostückerl\” auf 3:6. Am Ende erzielte Wattens noch das 7:3 und dies war gleichbedeutend mit dem Endstand in dieser Partie. Unser Keeper Prager Jan lief in Hochform auf und saugte einen Puck nach dem anderen, somit wurde er verdient zum Spieler des Abends auf Seiten der Steinböcke gewählt.

Fazit: An diesem Abend ging das Spiel bereits in der Anfangsphase verloren. Auf dem zweiten und dritten Drittel lässt es sich aufbauen. Die heimteamorientierte Schirileistung machte den Emsern das Leben ebenfalls schwer. Es blieb ein regulärer Treffer und ein Penalty für die Emser verwehrt. Dennoch geht die Niederlage in Ordnung.

Es wartet viel Arbeit, jetzt heißt es alle Spieler wieder an Bord zu kriegen, gut u. hart zu trainieren um die Fehler auszubügeln und am Samstag beim nächsten Heimspiel gegen die Bullen aus Silz endlich das gesamte Potenzial aufs Eis zu bringen!

Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung!

Share This