Mit einem 7:2 Erfolg gegen den EHC Hard steht der SC Hohenems im Finale des VEHV Cups und trifft Anfang Februar auf den Sieger aus der Partie EHC Montafon gegen Titelverteidiger Bulldogs AH.

Das Halbfinalduell zwischen den Emser Steinböcken und dem EHC Hard lockte knapp 250 Eishockeyfans in die Eisarena Herrenried. Diese sahen von Beginn ein flottes Spiel, in welchem vor allem die Gastgeber die Akzente setzten. Im Abschluss blieb der HSC aber in dieser Phase zu harmlos. Die Gäste vom Bodensee kamen nach knapp zehn Minuten ersmtals durch einen schnellen Konter gefährlich ins Drittel der Hohenemser, blieben aber im Abschluss ohne Erfolg. In der 16. Minute erneut ein schneller Konter und Simon Töfferl brachte die Haie aus Hard mit 1:0 in Führung. Der HSC bemühte sich weiter und in der 23. Minute trifft Benny Staudach zum 1:1 Ausgleich. Der HSC auch in weiterer Folge mit mehr Spielanteilen, aber die Harder immer wieder mit schnellen Kontern und so kann Simon Töfferl in der 27. Minute zur erneuten Führung für die Gäste einschießen. Aber gerade mal eine Minute später kann Dominic Hänsler nach einem schönen Solo erneut ausgleichen. Mit dem 2:2 geht es dann auch in die Pause.

Blitzstart des HSC dann in die zweite Hälfte – Pascal Kainz trifft nach gerade mal 20 Sekunden zur erstmaligen Führung für die Emser Steinböcke. Der HSC hat das Spiel nun im Griff und auch im Abschluss klappt es nun besser: zweimal Benny Staudach, sowie einmal Michael Lissek und Christian Messner machen alles klar und stellen den Endstand von 7:2 her.

Damit steht der SC Hohenems im Finale des VEHV Cup und trifft am 9. Februar 2014 auf den Sieger der zweiten Halbfinalpaarung zwischen den Bulldogs AH und dem EHC Aktivpark Montafon.

SC Hohenems – EHC Hard  –  7:2 (2:2, 5:0)
Tore: Staudach (3), Kainz, Hänsler, Lissek, Messner bzw. Töfferl (2)

Share This