Erfolgreicher Auftakt ins Finale der VEHL 3 für den SC Hohenems II. Mit einem 5:4 Erfolg nach Penaltyschießen konnten unsere Steinböcke in der Best-of-three Serie gegen die Bad Hornets auf 1:0 stellen.

Über 120 Eishockeyfans sahen im Eisstadion Herrenried dabei ein flottes und temporeiches Spiel. Nach knapp vier Minuten durfte unser Team dann das erste Mal jubeln, nachdem Andreas Eulenhaupt zum 1:0 einnetzte. Vier Minuten später erhöhte Mathias Golob auf 2:0 und sorgte für eine komfortable Führung unseres Teams. Nun kamen die Bad Horents aber immer besser in Fahrt und einige Male gefährlich vor das HSC Tor. In der 16. Minute ein scharfer Schuss direkt ins Kreuzeck und keine zwei Minuten später noch ein Hammer der Bad Hornets sorgten für den 2:2 Stand nach 20 Minuten. Kurz vor der Pause konnten die Gäste mit einem weiteren Treffer erstmals in diesem Spiel in Führung gehen und diese auch mit in die Pause nehmen.

Gleiches Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit – gute Möglichkeiten auf beiden Seiten und die Gäste konnten nach acht Minuten auf 4:2 erhöhen. Unsere Steinböcke konnten diesen Rückstand gut wegstecken und kämpften weiter. In der 42. Minute dann der Lohn für die harte Arbeit – Marcel Maier erzielte den Anschlusstreffer zum 3:4. Vier Minuten vor Ende erlöste Mathias Golob dann sein Team und die Fans mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend und dem Ausgleich zum 4:4. Dies war auch gleichzeitig der Endstand nach der regulären Spielzeit und so musste das Penaltyschießen entscheiden.

HSC Stürmer Fabian Bergmann war der letzte Schütze und hatte es auf der Schaufel. Er verwertete seinen Penalty und sicherte  seinem Team den Sieg in diesem ersten Finalspiel. Das zweite Spiel der Serie steigt am Sonntag abend, 20 Uhr in der Vorarlberghalle Feldkirch.

SC Hohenems II – EC Bad Hornets  5:4 (2:3, 2:1, 1:0)
Tore HSC: Eulenhaupt A., Golob (2), Maier, Nachbauer, Bergmann
Tore Bad Hornets: Prettenhofer (2), Mayr, Bertschler

Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei den tollen Fans und Zuschauern für die Unterstützung bedanken.

Share This