Zwar mussten sich unsere Steinböcke am Samstag abend den Kundler Crocodiles nach einem hart umkämpften Spiel mit 3:5 geschlagen geben, doch dank der „Nachbarschaftshilfe“ des EHC Montafon, welcher knapp gegen den EC Ehrwald siegte, steht der SC Hohenems im Halbfinale der Eishockey Eliteliga!

Das Ziel unserer Jungs vor dem Spiel war klar – „wir wollen heute gegen Kundl gewinnen um aus eigener Kraft das Play-off zu erreichen“, tönte es aus der Kabine. Dementsprechend gingen es die Schützlinge von Trainer Alexander Paul auch an. Mit viel Tempo und Druck versuchten die Emser das Spiel zu machen und den Gegner zu überraschen. Dies gelang auch eindrucksvoll und nach knapp fünf Minuten gingen unsere Steinböcke durch Benjamin Poredos mit 1:0 in Führung. Der HSC blieb am Drücker und kam auch in der Folge zu guten Möglichkeiten. Doch in der siebten Minute dann doppelte Überzahl für die Gäste aus Kundl und diese ließen sich hier nicht zweimal bitten und erzielten den 1:1 Ausgleich. Doch kaum waren die Emser wieder komplett überraschte Benny Staudach den Kundler Schlussmann und erzielte die erneute Führung für den HSC – 2:1. Nicht ganz zwei Minuten später wieder Powerplay für die Tiroler und diese nutzten diese Möglichkeit zum erneuten Ausgleich. Es entwickelte sich ein flottes Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Knapp vor Ende des ersten Drittels doppelte Überzahl für die Gastgeber und Kapitän Alexander Perera konnte nach tollem Zuspiel von Benny Staudach zur erneuten Führung einnetzen. So ging es dann mit der 3:2 Führung für den SC Hohenems auch in die erste Pause.

Der zweite Spielabschnitt brachte zu Beginn weniger spielerische Akzente, vielmehr versuchte der HSC den Vorsprung zu halten und die Kundler den Ausgleich zu erzielen. In der 33. Minute nutzten die Kundler eine Unachtsamkeit in der Emser Abwehr und erzielten den 3:3 Ausgleich. Nur eine halbe Minute später – Foul an HSC Kapitän Alex Perera, dieser liegt noch verletzt am Boden, doch der Schiedsrichter läßt weiterspielen und prompt können die Kundler zur erstmaligen Führung einschießen. Kurz vor Ende des Mitteldrittels wiederum eine Unachtsamkeit und die Crocodiles aus Kundl erzielten den Pausenstand zum 3:5.

Im Schlussabschnitt versuchten die Emser dann nochmals den Anschluss an das Spiel zu finden, während die Tiroler mit dem Spielstand zufrieden waren. HSC Coach Alexander Paul nahm dann vier Minuten vor Ende des Spieles bereits Keeper Philipp Hollenstein vom Eis und ersetzte ihn für einen weiteren Feldspieler. In dieser Phase fehlte dem HSC aber das nötige Glück und so wollte kein weiterer Treffer mehr an diesem Abend fallen. Nach der regulären Spielzeit leuchtete so ein 3:5 von der Anzeigentafel des Eisstadions Hohenems und unser Team musste nun gebangt hoffen, dass der EC Ehrwald im Montafon nicht gewinnt – ansonsten wären alle Play-off Träume zerplatzt.

Knapp zwei Stunden später dann aber die Gewissheit und Erleichterung – der EHC Aktivpark Montafon siegt gegen den EC Ehrwald knapp mit 4:3 und somit steht der SC Hohenems im Halbfinale der Eishockey Eliteliga und trifft dort wiederum auf die Crocodiles aus Kundl.

Im Best-of-five Halbfinale müssen unsere Jungs am kommenden Samstag, 16.02., das erste Mal nach Kundl reisen. Das erste Halbfinalheimspiel steigt dann am Mittwoch, 20.02., im Eisstadion Herrenried.

SC Hohenems – EHC Kundl 3:5 (3:2, 0:3, 0:0)
Tore: Poredos, Staudach, Perera bzw. Schuster, Praxmarer, Leitner, Rainer, Marek

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlichst bei allen Fans und Zuschauern für die tolle Unterstützung!

Share This