Raiffeisen Hohenems
Kutzer Spenglerei
Stadt Hohenems
Meisinger
Prantl Imbiss
anaya
Maier Maler
A1 Rankweil
Salzmann Hafenbau
Spiegel Immo
Nachbauer Immobilien
ASVÖ
Bulu
Arte Viva
Adeg Kaiser
Eishockey in Hohenems - In Zusammenarbeit mit unseren Partnern.

Der HSC kann den Titel im VEHV Cup mit einem 8:4 Erfolg gegen den EHC Bischof Feldkirch erfolgreich verteidigen. Rang drei geht an den EHC Aktivpark Montafon.

Der VEHV Cup fand bereits traditionell in Hohenems seinen krönenden Saisonabschluss und der HSC bot dabei wieder beste Voraussetzungen für einen sportlichen Höhepunkt.

Montafon holt sich Rang 3

Das Spiel um Rang drei bestritten dabei der EHC Aktivpark Montafon und der EHC Vaduz Schellenberg. Dabei ging das Eliteligateam aus Schruns als Favorit in die Partie und wurde dieser Rolle auch voll gerecht. Bereits nach 30 Minuten stand es 5:0 für die „Montis“ und auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Montafoner das Spiel jederzeit unter Kontrolle und sicherten sich am Ende mit einem klaren 11:1 Erfolg den dritten Rang im VEHV Cup 2014/15.

Spannendes Finalspiel

Das Finale um den Titel bestritten Gastgeber und Titelverteidiger SC Hohenems gegen das VEHL Team des EHC Bischof Feldkirch. Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel, in welchem sich die Oberländer keineswegs verstecken und gut mitspielen konnten. Michael Lissek und Benny Grafschafter sorgten allerdings im ersten Drittel noch für die 2:0 Führung des HSC. Auch im Mitteldrittel waren die Feldkircher sehr bemüht und machten dem Favoriten das Leben sehr schwer. Im Abschluss blieben die Montfortstädter aber zu harmlos und so führten die Emser nach 40 Minuten bereits mit 5:1. Im Schlussabschnitt dann aber eine tolle Aufholjagd des EHC Bischof und fünf Minuten vor Spielende stand es nur noch 5:4. Feldkirch versuchte nun alles und der HSC nutzte dies eiskalt aus und konnte so in den letzten vier Minuten noch drei Tore erzielen. Am Ende feierte der HSC einen 8:4 Erfolg und konnte den VEHV Cup erfolgreich verteidigen.

Am Ende gab es nur einen Sieger

Auf dem Eis gab es an diesem Abend Gewinner und Verlierer, aber im gesamten gab es nur einen Sieger – die Gute Sache. Wie in jedem Jahr kommen die Erlöse aus dem Cup einer guten Sache zu Gute und Cupreferent Franz Allgäuer hat aus diesem Grunde wieder Joe Fritsche vom Verein Stunde des Herzens eingeladen. Dieser konnte die erspielte Summe an die kranke Namona und ihre Familie übergeben. Neben den Erlösen aus den Eintritten aus der ganzen Saison spendeten auch die Spieler beider Finalisten einen erheblichen Betrag. So kam am Ende die schöne Summe von 2.400 Euro zusammen und soll der betroffenen Familie helfen. Neben der Spendenaktion stand das gesamte Spiel des HSC auch im Andenken an die beiden in dieser Saison verstorbenen Mitglieder Julian und Zappy. Mehr Menschlichkeit und Herzlichkeit geht nicht und so bedankte sich Joe Fritsche bei allen teilnehmenden Vereinen und Zuschauern recht herzlich. Der HSC hat außerdem mit seiner tollen Organisation des Finalturniers wiederum dazu beitgetragen, dass eine stolze Summe an eine leidende Familie übergeben werden konnte.

VEHV Cup „Für die gute Sache“

Spiel um Platz drei:
EHC Aktivpark Montafon – EHC Vaduz Schellenberg 11:1 (5:0, 6:1)

Finale
SC Hohenems – EHC Bischof Feldkirch 8:4 (2:0, 3:1, 3:3)

Endstand:

1. SC Hohenems
2. EHC Bischof Feldkirch
3. EHC Aktivpark Montafon
4. EHC Vaduz Schellenberg

Share This