Loacker Recycling
BHT Transporte
Vreal
Primavera
Maier Maler
Sinalco
Muz
Mohren
Deco Style
Spedmax
Jeep
Dorfelektriker
Peko
Kraftwerk Photovoltaik
Tschelisnig
Stolze Partner des SC Hohenems

In der vierten Runde der Eishockey Eliteliga feiert unser HSC einen klaren 7:2 Erfolg bei den Gunners in Zirl. Das harte und teilweise unfaire Spiel der Tiroler forderte in unserem Team aber auch Verletzte.

Auf der Zirler Eisanlage, die im Sommer als Tennisplatz dient, musste sich unser Team zuerst zurecht finden. Ein kleineres Eisfeld und die ungewohnte Eisoberfläche waren zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig. Doch nach und nach bekam der HSC das Spiel in den Griff, doch die Gunners blieben in dieser Phase vor allem über schnelle Gegenstöße gefährlich. Einen davon konnten die Tiroler dann auch nutzen und gingen mit 1:0 in Führung. Doch die Antwort unserer Steinböcke ließ nicht lange auf sich warten – direkt mit dem Bully konnte der HSC zum 1:1 ausgleichen. Die Tiroler versuchten in weiterer Folge mit teils gehässiger Härte das Emser Spiel zu zerstören. Patrick  Kalb bekam dies im ersten Drittel zu spüren – nach einem Stockstich nahm es dem Emser Verteidiger kurzzeitig die Luft – „Pätsch“ konnte aber weiter spielen. Mit der Zeit konnte sich Hohenems auf das Spiel des Gegner einstellen und hatte die Tiroler im Griff. Unser Team traf im ersten Drittel noch dreimal und so ging es mit dem 4:1 für Hohenems in die erste Drittelspause.

Gleiches Bild auch zu Beginn des zweiten Drittels. Die Zirler weiterhin mit überhartem und teilweise unfairem Spiel, wobei sich das Team von HSC Coach Arno Ulmer davon nicht beirren ließ und dagegen hielt. Der HSC hatte das Spiel aber im Griff und konnte zwei weitere Male treffen, während die Tiroler unseren Keeper Matthias Fritz nur einmal bezwingen konnten. Negativer Höhepunkt des Mittelabschnittes: nach einem Check von hinten musste Alexander Perera die Partie beenden und mit der Rettung in die Klinik nach Innsbruck gebracht werden. Dort wurde beim HSC Stürmer eine leichte Schulterverletzung diagnostiziert – eine kleine Zwangspause wird unserer Nummer 84 aber drohen.

Im Zirler Eisstadion wurde inzwischen das letzte Spieldrittel gespielt, wobei es der HSC angesichts der 6:2 Führung ruhiger angehen ließ. Die Tiroler aber weiterhin mit sehr aggressivem Spiel, welches im Schlussdrittel vor allem Raphael Kalb zu spüren bekam. Der Verteidiger lag nach einem schweren Foul regungslos auf dem Boden und musste mit schweren Prellungen vom Eis. Sportlich blieb der HSC aber weiterhin klar die bessere Mannschaft und fixierte mit einem weiteren Treffer im letzten Drittel den Endstand von 7:2.

Hohenems sportlicher Leiter Michael Töchterle nach dem Spiel: „ Kompliment an die Mannschaft – sie hat gut gekämpft und gegen die teils unfair spielenden Tiroler gut dagegen gehalten. Wir haben das Spiel von der ersten Minute an klar bestimmt und am Ende verdient gewonnen.“ Durch die gleichzeitige Niederlage von Kufstein klettern unsere Steinböcke auf Rang zwei der Tabelle vor – punktgleich mit Leader Kundl, die allerdings noch ein Spiel weniger auf dem Konto haben.

EC Zirl – SC Hohenems  2 : 7 (1:4, 1:2, 0:1)

Tore: Thielmann, Schmid bzw. Kainz (2), Tschemernjak, Peter, Zeilinger, Kalb, Fritz

Share This