Meisinger
Remax
Brugger
Taxi Mathis
Maier Maler
Adeg Kaiser
Strabag
Gutschi
Dorfelektriker
Bentele
Tschelisnig
Tor Technik Mathis
Jeep
Uniqa GA Schnetzer
Tiefenthaler
Eishockey in Hohenems - In Zusammenarbeit mit unseren Partnern.

Pünktlich um 19:30 Uhr wurde das Spiel im Eisstadion Kundl eröffnet. Die ersten Minuten waren von gegenseitigem Abtasten geprägt. Danach nahm das Spiel aber an Tempo auf und es entwickelten sich Torchancen auf beiden Seiten. In der 9. Spielminute konnten dann die Crocodiles Kundl mit 0:1 in Führung gehen. Der Treffer entstand allerdings aus einer etwas unglücklichen Aktion, ein Befreiungsschlag der Kundler, welcher eindeutig den Anschein machte ein “Icing” zu werden, wurde kurz vor unserer blauen Linie an der Bande vom Linesman unglücklich blockiert. In weiterer Folge schlitterte der Puck langsam ins Mitteldrittel zurück, genau auf die Schaufel eines Kundler Stürmers und dieser verwertete dann den Alleingang zur Führung für die Hausherren.

Die Emser steckten diesen Treffer allerdings weg und kamen auch zu zahlreichen Einschussmöglichkeiten. Diese wurden aber allesamt vom, an diesem Abend sehr stark agierenden, Kundler Keeper zunichte gemacht. Auch die Kundler fanden noch einige Torchancen vor, diese wurden aber auch von unserem Schlussmann Hollenstein Philipp pariert. In der letzten Spielminute des ersten Drittels kamen aber auch die Steinböcke zum ersten Torerfolg und ließen es im Kundler Kasten klingeln. Torschütze, unsere Nr. 8 Rinderer Thomas (Assist: Bottesi Sebastian, Lissek Michael). Mit diesem Stand verabschiedeten sich die Teams in die erste Drittelpause.

Während der Pause wurde vom Head-Schiedsrichter Wilhelmer die Botschaft in die Emser Kabine überbracht, dass die Kundler Eismaschine defekt ist und damit für den Rest des Spiels keine Eisreinigung mehr möglich ist. Dementsprechend schlecht waren die Eisverhältnisse für die letzten zwei Spieldrittel, allerdings waren die Bedingungen für beide Seiten die gleichen und die Emser mussten damit leben.

Für das zweite Spieldrittel haben sich die Emser-Jungs einiges vorgenommen, doch der Start verlief schlecht, denn bereits in der 22. Spielminute erhöhten die Crocodiles auf 1:2. Danach hatten die Emser wieder einige Chancen die allerdings leider nicht den Weg ins Kundler Tor fanden. Im Verlauf des zweiten Drittels kassierte der SC Hohenems vier 2-Minuten-Strafen, dadurch kam man etwas aus dem Spielrythmus. Die Kundler hingegen starteten ein Offensivfeuerwerk und setzten die Emser unter Druck, ein Tor blieb ihnen aber vorerst verwehrt. Als dann in der 30. Spielminute ein Kundler im Zuge eines Konters alleine auf den Kasten von Hollenstein Philipp unterwegs war, wurde von der Emser Hintermannschaft die Notbremse gezogen, welche zu einem Penalty führte. Dieser wurde von den Kundlern eiskalt zum 1:3 verwertet. Dies war dann auch der Zwischenstand zum Ende des zweiten Drittels.

Für das dritte und letzte Spieldrittel hat sich das Team des SC Hohenems vorgenommen mehr Druck zu erzeugen und dadurch wieder ins Spiel zu kommen. Dies wurde in den ersten Minuten auch sehr gut umgesetzt, allerdings kam es dann in der 46. Spielminuten zu einem totalen “Blackout” und die Emser kassierten innerhalb von einer halben Minute zwei Gegentreffer zum 1:5, dies war somit schon die Vorentscheidung. Die Steinböcke hingegen kamen wieder zu vielen guten Torchancen welche aber wieder nicht in Tore umgemünzt wurden konnten. Staudach Benjamin wurde bei einem Alleingang auf den Kundler Kasten unfair gestoppt, daraus resultierend ergab sich ein Penalty für den SC Hohenems. Allerdings konnte auch dieser, sympthomatisch für diesen Abend, leider nicht verwertet werden. Im Gegenzug erzielten die Kundler einen weiteren Treffer zum 1:6. In den letzten Spielminuten bekam ein Kundler Spieler, nach einem groben Faul an unserem Defender Poredos Benjamin, eine 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe. Dieses Powerplay konnten die Emser-Cracks dann noch nutzen und kamen durch unseren Neuzugang Staudach Benjamin (Assist: Perera Alex, Kalb Patrick) noch zum 2:6 Endstand.

Das Endergebnis ist aus Sicht des SC Hohenems etwas zu hoch ausgefallen. Großes Manko an diesem Abend war die Chacenauswertung! Die Kundler Mannschaft war effektiver und hat ihre Tormöglichkeiten eiskalt ausgenutzt. Im Großen und Ganzen geht der Sieg für die Kundler allerdings in Ordnung!

Dieses Spiel müssen die Steinböcke abhacken, der Blick wird nach vorne gerichtet und dort wartet am kommenden Samstag bereits das große Saison-Opening im Eisstadion Herrenried. Zur Heimpremiere steigt gleich das Derby gegen den EHC Aktivpark Montafon und dort wollen die Emser-Cracks die ersten drei Punkte einfahren!

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an die mitgereisten treuen Emser-Fans, ihr seid spitze!

Share This