Es stand das zweite Spiel innerhalb einer Woche gegen die Bullen aus Silz auf dem Programm. Nach der Heimniederlage wollten die Steinböcke diesesmal ihre Sache besser machen und drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Das erste Drittel begann gleich mit einem negativen Ereignis für den SC Hohenems. Ems-Stürmer Matloch Mathias verkantete bei einem Angriff mit dem Schlittschuh, verdrehte sich damit den Fuss und stürzte dann in die Bande. Was am anfang sehr schlimm aussah bestätigte sich später. Nach der ersten Untersuchung im Tiroler Krankenhaus wurde ein Knöchelbruch diagnostiziert. Mathias wird in den kommenden Tagen im Ländle operiert, die Saison scheint für den Stürmer damit gelaufen. An dieser Stelle wünschen wir dir eine gute Besserung Mathias, wir hoffen das du bald wieder ins Team zurückkehrst!

Der Negativlauf ging weiter, denn bereits nach wenigen Minuten konnten die Silzer aus einer eigentlich harmlosen Situation den 0:1 Führungstreffer erzielen. In weiterer Folge wurden die Emser-Spieler reihenweise auf die Strafbank gestellt somit wurde das erste Drittel ganze zehn Spielminuten in Unterzahl agiert. Positiv dabei, alle Unterzahlsituationen wurden unbeschadet überstanden. Das Spiel wurde temporeich geführt und unsere Steinböcke versuchten auch Chancen zu kreieren, was auch gelang. Eine dieser Chancen konnte Hollenstein Dominic zum 1:1 Ausgleichstreffer nutzen. Dies war zugleich der Zwischenstand nach dem ersten Drittel.

Das Team des SC Hohenems hatte sich vorgenommen in der gleichen Gangart, mit Ausnahme der Strafen, vorzugehen. Doch wie auch schon in den Spielen zuvor, hat sich wieder eine Phase der Unkonzentriertheit eingeschlichen. Diese wurde von den Silz Bulls eiskalt ausgenutzt und konnten dadurch auf 1:3 davonziehen. Im zweiten Drittel waren die Emser eher harmlos und die Chancen welche sich ergaben konnten leider nicht in Tore umgemünzt werden. Somit stand nach Ende des zweiten Drittels ein 1:3 Rückstand auf der Anzeigetafel.

Im dritten Drittel versuchten die Steinböcke das Spiel nochmals zu drehen und übten Druck auf den Silzer Kasten aus, doch vorerst konnte der Bullen-Keeper alle Chancen zunichte machen. Als Hollenstein Dominic vor dem Tor zum Abschluss kam, musste er sich allerdings geschlagen geben und es stand 2:4. Jetzt war die Partie wieder offen und die Emser versuchten weiterhin sich Chancen zu erarbeiten. Aber auch die Silz Bulls steckten nicht zurück und kamen immer wieder zu guten Einschussmöglichkeiten die von Ems-Keeper Hollenstein Philipp pariert wurden. Zwei Minuten vor Schluss setzte Hohenems Headcoach Paul alles auf eine Karte und nahm bei einem Offensivbully den Keeper vom Eis. Doch die Scheibe kam in Besitz der Bulls und diese konnten den Breakaway auf das leere Emser-Gehäuse zum 2:5 verwandeln und somit die endgültige Entscheidung herbeiführen.

Der Sieg für die Silz Bulls ging in Ordnung. Das Team des SC Hohenems hat es wieder nicht geschafft sechzig Minuten konstant zu spielen und machten sich das Leben wieder teils selber sehr schwer. Doch es gilt auch diese Niederlage schnell abzuhacken und den Blick auf kommenden Samstag zu richten wenn mit den Wattens Pinguins der nächste harte Brocken im Eisstadion Hohenems wartet. Es liegt jetzt an jedem einzelnen Spieler das Herz in die Hand zu nehmen und sich und das Team aus der Krise zu spielen!

Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung!

Share This