Sowohl die Kufstein Dragons wie auch der noch amtierende Meister Wattens haben im Halbfinale einen 0:1 Rückstand in der Best-of-three Serie gedreht und feierten im dritten und entscheidenden Spiel einen Auswärtserfolg und ziehen ins Finale der Eliteliga ein.

Meister Wattens bleibt im Rennen

Das Emser Eisstadion wurde am Samstag Abend von knapp 650 begeisterten Eishockey Fans gestürmt. Auch die Wattens Fans waren zahlreich vertreten und so stand einem tollen Spiel nichts mehr im Wege. Beide Teams von Beginn an mit sehr schnellem und fairem Spiel und immer wieder mit guten Möglichkeiten. Wattens zu Beginn etwas das aktivere Team, aber erste eine Minute vor dem ersten Drittel brachte Lukas Schwitzer die Tiroler in Führung. Den kurzzeitigen Ausgleich von Benny Staudach konnte Florian Schwitzer wieder in eine Führung für Wattens verwandeln. Hohenems kämpfte weiter und kam durch Martin Zeilinger erneut zum Ausgleich. Im Laufe des Schlussabschnittes wurde dann klar, die Mannschaft welche das nächste Tor erzielt, sollte das Spiel gewinnen. In der 49. Minute war es dann Valentin Schennach mit dem 3:2 für Wattens und dem gleichzeitigen Game-winning Goal. Wattens steht zum dritten Mal in Folge im Finale der Eliteliga.

Kufstein siegt in Kundl

Ausverkaufte Halle in Kundl und tolles Play-off Eishockey. Lange Zeit ging das Spiel so hin und her mit Chancen auf beiden Seiten und erst vier Minuten vor Ende des ersten Drittel gelang den Kundlern der Führungstreffer zum 1:0 (Haltmeier). Mit dem Ausgleichstreffer durch Tobias Hohberger war plötzlich wieder alles offen und beide Mannschaften bemühten sich um den Siegtreffer in der regulären Spielzeit. Als fünf Minuten vor Schluß Patrick Vaschauner das 1:2 erzielte, war vielen schon klar, dass dies die Entscheidung war. Und so war es dann auch – Kufstein zieht mit einem wichtigen Auswärtserfolg ins Finale der Eliteliga ein.

Quelle: eliteliga.info

Share This