Privis
Dead or Alive
Formwerk
Meisterstück
TOP LED – Jochen Nachbaur
Autoland Fink
Kraftwerk Photovoltaik
Marios Burger
Mathis Dach
Muxel Holz
Schwarz Personal
Stanztech
Meusburger
Andreas Hofer Immobilien
Bergmann Metallbau

Am Samstag wird in Hohenems das VEHV-Cupfinale (Beginn 18.30 Uhr) zwischen den Bulldogs AH und dem EHC Hard II ausgetragen. Schon um 17 Uhr beginnt das Spiel um Platz drei, in dem sich der EHC Göfis und EHC Chiefs Feldkirch gegenüber stehen.

Beide Finalisten sorgten in den Halbfinalspielen für klare Verhältnisse, im Finale erwarten zumindest die Bulldogs AH ein ausgeglichenes Spiel „Im Endspiel ist jetzt alles möglich“, rechnen sich Reini Heinzle und Co. durchaus gute Chancen auf einen weiteren Sieg aus. Mit drei kompakten Linien, Konzentration und viel Einsatz soll der Pokal in die Messestadt geholt werden.
Die Harder sehen sich aber doch eher als Außenseiter: „Es ist uns gelungen einige Jugendspieler aus dem eigenen Nachwuchs in das Team des EHC Hard 2 einzubauen. Dies ist mit ein Grund, dass wir dieses Jahr im Finale um den VEHV Cup stehen. Nach dem vierten Platz letztes Jahr sind wir uns klar, dass wir der klare Außenseiter im Finalspiel gegen die Bulldogs um den Cup sind“, lässt Michael Stampfer vom EHC Hard an der Favoritenrolle des Gegners keinen Zweifel.

Im Spiel um Platz drei gilt Göfis als erster Sieganwärter, in der Meisterschaft haben die Göfner im November bei den Chiefs aber 0:1 verloren.

Einen Gewinner gibt es schon vor dem Finale, er wird freilich erst beim Finale bekannt gegeben. Der Erlös aus Eintritt und Spenden bei den Spielen des VEHV-Cups dient auch diesem Jahr wieder einem guten Zweck.

Share This