Nach dem Erfolg in Lindenberg gegen Lindau, ging es für die HSC Damen am vergangenen Wochenende zum schweren Auswärtsspiel nach Neu Ulm.

Die bayerischen Damen waren dabei ein harter Gegner, standen doch einige ehemalige Bundesligaspielerinnen in dessen Reihen. Dies beeindruckte die Vorarlberger Damen aber keineswegs und die Emser Ladies spielten anfangs sehr gut mit. Nach dem ersten Drittel stand es 1:2 – Torschützin für die Steinbock-Mädels Michelle Jäger.

Im zweiten Spieldrittel verschärften die Deutscen dann etwas das Tempo, spielten nur noch mit zwei Linien und zogen so auf 6:1 davon.

Die HSC Damen zeigten aber tolle Moral und erarbeiteten sich weitere gute Möglichkeiten. Zu Beginn des Schlussdrittels konnte Emma Kohler einen schönen Angriff zum 2:6 abschließen und dank einer tollen Leistung von Torfrau Sophia Ölz blieb das Spiel in dieser Phase offen. Am Ende konnten sich die erfahrenen und körperlich überlegenen Ulmer Damen aber durchsetzen und feierten einen 9:2 Erfolg. „Mannschaftlich eine Topleistung von unserem Team, aber ich habe unsere Schwachstellen gesehen und wir werden im Training an diesen arbeiten“, war HSC Coach Michael Kohler am Ende mit seinen „Mädels“ zufrieden.

Share This