Die Kunsteisbahn Hohenems Herrenried ist nun endgültig in die Jahre gekommen und die Mängel werden immer größer. Vergangene Woche wurde nun aber ein Sanierungsprojekt gestartet.

Dabei wurde bereits im Jahr 2003 ein Expertengutachten erstellt, welches massive Mängel feststellte. Nun wurde als erster Schritt des aktuellen Sanierungsprojekts bei einer Besichtigung direkt im Eisstadion Hohenems der aktuelle Zustand bzw. die massiven Mängel und Schäden begutachtet und aufgenommen. So ist die Tribüne mittlerweile arg in Mitleidenschaft gezogen und die Oberfläche schwer beschädigt. In weiterer Folge kommt es zu Wassereintritten in die Garderoben, was auch zu Wasserschen führt. Die Garderoben sind teils in Containern untergebracht und es gibt zuwenig Platz für die Mannschaften und den Nachwuchs. Auch die Beleuchtung und Tonanlage im Eisstadion ist veraltet und gehört erneuert. Nun wird erstmals  in einem konstruktiven Gespräch die weitere Vorgehensweise, im Sinne von dringenden Maßnahmen und möglichen Umsetzungsvarianten bezüglich nachhaltiger Sanierung/Renovierung, festgelegt.

„Der Schlittschuhclub ist ein sehr aktiver Verein und um die Schüler- und Nachwuchsarbeit sehr bemüht. Zusätzlich nützen über 4.000 Schüler den Eislaufplatz jährlich im Rahmen des Unterrichtes. Es muss endlich gehandelt werden“, so Stadtrat Dieter Egger beim Start des Sanierungsprojektes. Mit der Gründung bzw. Einberufung der “Projektgruppe Eisstadion Hohenems Herrenried”, bestehend aus Vertretern der Stadt Hohenems (Sportstadtrat Friedl Dold, Stadtrat Dieter Egger und Stadtrat Günter Mathis), des Amtes der Stadt Hohenems (Sportreferenten Josef Felder und Michael Derka, sowie Hochbau- bzw. Sportstättenreferenten DI Markus Heinzle und Ing. Reinhard Peter und Betriebsleiter Manfred Gritsch) und des Schlittschuhclub Hohenems wurde seitens der Stadt ein klares Bekenntnis für das Eisstadion Hohenems Herrenried und somit für den Sport in Hohenems abgegeben. „Das ist ein eindeutiges und sehr schönes Signal seitens der Stadt Hohenems gegenüber dem Eishockeysport und somit auch unserem Verein SC Hohenems aber auch gegenüber den zahlreichen Hobbymannschaften welche seit vielen Jahren regelmäßig Eiszeiten in Hohenems anmieten, allen aktiven BürgerInnen die den Eislaufsport im Zuge vom Publikumslauf ausüben und vor allem gegenüber den vielen Kindern in Hohenems und umliegender Regionen die sich beim Eishockey- bzw. Eislaufsport aktiv betätigen“, so HSC Vorstand Alexander Perera.

Der Eisplatz in Hohenems wird neben dem SC Hohenems mit seinen Senioren- und Nachwuchsmannschaften auch von rund 30 Hobbymannschaften, über 4000 Schul- und Kindergartenkindern und an die 10.000 aktiven Eislaufsportlern jede Saison genutzt. Vor allem für den HSC als Hauptnutzer ist es schon seit Jahren ein großes Anliegen, die Kunsteisbahn Herrenried zu sanieren. „Mit der Umsetzung dieses Projekts ist die Zukunftstauglichkeit unseres Vereins gesichert und nicht nur das, sondern auch die Nachwuchsarbeit bzw. die Steigerung der Nachwuchskinder, im Zuge unserer Nachwuchsinitiative bzw. Strategie 2020, wird effektiv vorangetrieben und unterstützt. Wir wollen die Kinder wieder für den Eishockeysport begeistern und zu einem der führenden Ausbildungsvereine im Bereich des Eishockeysports in Vorarlberg heranwachsen! Und dafür ist eine moderne und funktionelle Infrastruktur notwendig“, so Alexander Perera. Die Verantwortlichen seitens des SC Hohenems werden sich dabei aktiv einbringen und den vollständigen Fokus gezielt auf die Mitarbeit dieses wichtigen und grundlegenden Projekts legen.

Share This