Keine Pause für die Cracks des SC Hohenems – bereits am Stefanitag steht das nächste schwere Spiel auf dem Programm. Gegner sind dabei die Gunners aus Zirl.

Nach der Niederlage gegen Silz und dem Verlust der Tabellenführung ist gegen Zirl Wiedergutmachung angesagt. “Wir haben in Silz einfach einen schlechten Tag erwischt und haben es dem Gegner auch zu leicht gemacht”, so HSC Stürmer Alexander Perera. Dabei hat Coach Arno Ulmer noch in Silz die Devise ausgegeben: “Spiel abhaken und nach vorne auf das Spiel gegen Zirl schauen.”

Im ersten Spiel in Zirl konnten die Emser einen klaren 7:2 Erfolg feiern. Aber die Tiroler sind in den letzten Runden immer besser in Fahrt gekommen und feierten am vergangenen Samstag einen 7:4 Heimerfolg gegen die Kufstein Dragons. In der Tabelle liegen die Gunners aus Zirl auf Rang sechs und benötigen unbedingt Punkte um den Anschluss nicht zu verlieren. Daher wird es für den HSC ein schwerer Gegner werden: “Zirl hat vor allem in den letzten Spielen gezeigt, daß sie jeden Gegner schlagen können – wir werden wach sein und werden die Gunners auf keinen Fall unterschätzen. Unser Ziel sind ganz klar drei Punkte im eigenen Stadion zu holen”, so Alexander Perera.

Im Gegensatz zum Spiel in Silz sollte Coach Arno Ulmer bis auf die langzeitverletzten Florian Alfare und Benjamin Poredos wieder alle Spieler zur Verfügung haben. Der HSC wird dabei auch zwei Eishockeyprofis aus der Schweiz als Daumendrücker im Stadion haben. Die Söhne von Ems Trainer Arno Ulmer, Stefan und Martin nutzen die Weihnachtspause in der NLA für einen Besuch im Hohenemser Herrenriedstadion.

Spielbeginn am Donnerstag zwischen dem SC Hohenems und den Gunners aus Zirl ist bereits um 17 Uhr.

SC Hohenems – EC Zirl
Donnerstag, 26.12.2013, 17.00 Uhr
Schiedsrichter: Felder Harald, Falkner Martin, Marent Daniel

 

Share This