Am vergangenen Wochenende startete auch das Eliteliga-Team des SC Hohenems mit den ersten Trainingseinheiten auf dem Eis. Mit Patrick und Raphael Kalb, sowie Benjamin Grafschafter werden drei weitere Stammspieler dem Verein erhalten bleiben.

„Für uns ist es wichtig, erfahrene Spieler im Kader zu haben, die aber auch menschlich ins Team passen“, so HSC Sportchef Michael Töchterle. Mit den Gebrüdern Kalb und Benny Grafschafter konnten solche Spieler weiter für den HSC vepflichtet werden.

In seine vierte Saison bei den Steinböcken geht der Dornbirner Patrick Kalb. Vor seinem Engagement in der Nibelungenstadt spielte „Pätsch“ erfolgreich in der Nationalliga für die Bulldogs und brachte es dort auf 82 Spiele. Seit 2012 läuft Kalb nun in Hohenems auf und fühlt sich wohl. Für die kommende Saison sieht er große Ziele: „Nach der letzten Saison, wo wir mit viel Pech das Finale knapp verpasst haben, sind wir nun alle heiß und daher lautet das Ziel ganz klar, die Play-offs erreichen“, so Patrick Kalb. Er ist auch überzeugt, dass es der richtige Weg ist ohne Legionäre anzutreten: „Ich denke der HSC geht hier genau den richtigen Weg und das wollen die Fans sehen – den Vorarlberger Eishockey Weg“.

Seit zwei Jahren bereits im Steinbockdress auch Raphael Kalb. Auch er bringt über 100 Nationalligaspiele mit den Bulldogs und dem EHC Lustenau mit und gehört somit ebenfalls zu den erfahrenen Spielern im Team. Der 29-jährige Dornbirner ist eine wichtige Stütze im EmserTeam und gibt ebenfalls das erreichend der Play-offs als Saisonziel aus: „Wir haben sicher wieder ein starkes Team in der kommenden Saison, gleichzeitig wissen wir natürlich, dass die anderen Teams größtenteils mit einem Legionär spielen werden. Daher wird es sicher schwerer werden, trotzdem müssen die Play-offs das Ziel sein“, so „Raphi“ zur Zielsetzung auf die komemnde Spielzeit.

Ebenfalls in seine dritte Saison im HSC Dress geht Benjamin Grafschafter. Der Stürmer brachte es in den abgelaufenen zwei Saisonen auf 28 Punkte in 38 Spielen. Er sieht dabei im HSC Team für die kommende Saison noch sehr viel Potential: „Ich denke durch die gute Vorbereitung und unsere Neuzugänge können wir sicher noch einen Gang zulegen und mit den Topmannschaften mithalten. Wenn wir als Team wieder schnell zusammenfinden, sind wir sicher ein heißer Kanditat fuer die Playoffs und wir werden alles geben, um unser Saisonziel “Finale” zu erreichen“, so Grafschafter zur neuen Saison.

Start in die neue Eliteliga Saison istam 17. Oktober mit dem Heimspiel gegen den HC Kufstein – bis dahin bereitet sich das Emser Team noch intensiv auf die neue Spielzeit vor und nutzt auch das Sommereis in der Dornbirner Messehalle und in Lustenau.

Share This