Der SC Hohenems blieb in dieser Saison im eigenen Stadion ungeschlagen und sicherte sich mit einem 4:1 Erfolg gegen die Kundl Crocodiles den Heimvorteil für die anstehende Play-off Phase der Tiroler Landesliga.

Die Emser starteten dabei wieder flott und druckvoll ins Spiel und kamen so gleich zu guten Möglichkeiten. Die Tiroler schafften es aber immer wieder erfolgreich, das Aufbauspiel der Steinböcke zu stören und so dauerte es bis zur zehnten Minute ehe Roman Scheiber einen schnellen Gegenstoß zur 1:0 Führung der Hausherren abschloss. Kurz darauf die Möglichkeit für Kundl im Powerplay zum Ausgleich, doch ein missglückter Abwehrversuch von Gäste Keeper Bauer nutzte Marcel Wolf zur 2:0 Führung des HSC.

In Überzahl starteten die Tiroler dann auch in den Mittelabschnitt und kamen immer wieder gefährlich vor HSC Keeper Matthias Fritz. In der 22. Minute nutzte Fabian Hechenberger dann eine Möglichkeit und netzte zum 1:2 Anschluss ein. Kundl auch in weiterer Folge sehr bissig und stark mit weiteren guten Möglichkeiten. So entwickelte sich im Emser Eisstadion vor über 600 Eishockeyfans ein flottes und spannendes Spiel. Tore gab es im zweiten Drittel keine mehr und so ging es mit der knappen Führung der Steinböcke zum zweiten Mal in die Pause.

Das Spiel blieb auch im letzten Drittel offen. Die Emser zwar mit mehr Spielanteilen, doch auch die Kundler immer wieder mit guten Möglichkeiten. Vor dem Tor waren die Tiroler dann aber zu harmlos, während die Emser durch Roman Scheiber und Johnny Hehle noch zwei Mal einnetzen konnten und so den 4:1 Endstand herstellten.

Drei Spieltage vor dem Ende des Grunddurchganges fixierte der HSC mit diesem Erfolg als erstes Team den Heimvorteil für die Play-offs. Weiter geht es für die Lindner Cracks am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel bei den Silz Bulls.

Tiroler Landesliga – 11. Spieltag
SC Hohenems – EHC Crocodiles Kundl 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)
Tore: Scheiber (2), Wolf, Hehle bzw. Hechenberger;

Share This