Primus Möbel
Meusburger
anaya
Muz
Autoland Fink
Bulu
Muxel Holz
Stanztech
BHT Transporte
Remax
Meier Verpackungen
Wohlgenannt Tischlerei
Peko
Metallau Röthlin
Dead or Alive
Stolze Partner des SC Hohenems

Zum Auftakt ins Heimspiel-Doppelwochenende unserer Steinböcke, gastierte der EHC Kundl Crocodiles am vergangenen Freitag im Eisstadion Hohenems Herrenried.
Unsere Mannschaft und Headcoach Heimo Lindner haben sich viel vorgenommen für diese Partie, gekommen ist es allerdings leider ganz anders…

Ordentlicher Start ins erste Spieldrittel
Kainz und Co. arbeiteten sich gut in diese Partie hinein und konnten in der Anfangsphase leichte Vorteile verbuchen. Es ergaben sich einige gute Torchancen für die Steinböcke, doch
wie so oft in den vergangenen Spielen scheiterte man an der Chancenauswertung.
Auch die Kundler tauchten das eine- oder andere Mal gefährlich vor dem Gehäuse von PRUGGER Pascal auf, doch anfänglich konnten wir unseren Kasten sauber halten.
Nach und nach kamen die Crocodiles aber besser in Fahrt und übernahmen das Spielgeschehen. In der 9. Spielminute schrieben die Gäste dann erstmals durch einen Treffer von Mike
Hummer an und gingen somit in Führung.
Das war`s dann auch schon im ersten Spieldrittel und die Teams gingen in die Pause.

Weitere Gegentreffer im Mittelabschnitt!
Leider startete unser Team nicht ideal in das zweite Spieldrittel und kassierte bereits nach 51 Sekunden den zweiten Gegentreffer durch Fabio Schramm.
Wer jetzt eine Reaktion der Steinböcke erwartete, wurde leider enttäuscht.
Das muntere Toreschießen der Crocodiles nahm seinen Lauf  und keine zwei Minuten später klingelte es abermals im Emser-Kasten zum 0:3.
Unser Team zu diesem Zeitpunkt vollkommen abwesend, brachte in der Defensive- sowie Offensive nichts zu Stande und war eigentlich nur „Beifahrer“.
Dem nicht genug, setzten die Kundler in der 32. Spielminute durch Fabian Hechenberger nochmals einen drauf und erhöhten auf 0:4, dies war zugleich der mehr als enttäuschende
Zwischenstand nach vierzig gespielten Minuten.

Klare Niederlage!
Im Schlussabschnitt waren die Steinböcke zwar bemüht, allerdings fehlte es in der Offensive an der nötigen Unterstützung und scheiterte meist an Einzelaktionen, welche von den
Abwehrreihen der Crocodiles beendet wurden. In der Defensive agierten unsere Jungs leider auch zu nachlässig und erlaubten dem Gegner zu viele Freiräume.
So kam es, dass die Crocodiles in der 49. Spielminute auf 0:5 und in der 55. Spielminute auf 0:6 stellten. Damit war die höchste Heimniederlage seit sehr langer Zeit besiegelt.
Eine äußerst matte Vorstellung unseres Teams wurde mit der Tatsache unterstrichen, dass wir im eigenen Stadion nicht in der Lage waren einen Treffer zu erzielen.

Fazit: In der Offensive zu harmlos, in der Defensive zu fehleranfällig und zu wenig Unterstützung innerhalb der Linien führte zu dieser klaren Niederlage.
Eines ist klar, die Mannschaft ist jetzt gefordert, denn nur sie kann es gemeinsam in eine halbwegs positive Richtung wenden!

Share This